Jumpline

Tech-Talk. Was gibt's an Equipment.

Moderatoren: sobek, seflue

Jumpline

Beitragvon chris1602 » Fr 11. Feb 2011, 16:15

Hallo,

ich besitze seit über 1 Jahr die Gibbon Jibline. Jetzt bin ich allerdings auf der Suche nach einer neuen Jumpline!! Habe gelesen, dass 35mm Lines zum Jumpen besser geeignet sein sollen als 50mm! Stimmt das? Und ist es ein großer Unterschied von 50mm auf 35mm zu wechseln? Könnt Ihr mir weiters einige Vorschläge für gute Jumplines geben? Weiters interessiert mich wie Eurer Meinung nach Jumplines gespannt werden sollen? Mit Ratschen oder Flaschenzug? Eine weitere Frage ist, sollte man sich ein Slackline Set zulegen, oder sich das gesamte selbst zusammenstellen? Wie kommt man zur Besten Jumpline? Was haltet ihr zudem von den Elephant lines, von welchen man in letzter Zeit immer öfter hört!!
Vielen Dank im Voraus!

Mfg chris1602
chris1602
No-Liner
No-Liner
 
Beiträge: 4
Registriert: Fr 11. Feb 2011, 16:06

Re: Jumpline

Beitragvon seflue » Sa 12. Feb 2011, 13:25

Naja, ob 35 oder 50mm ist im wesentlichen Geschmackssache. 35mm sind halt näher an der Ur-Slackline (25mm) dran, dadurch definierter, weil sie nicht kippeln. Und sie geben die Kraft besser zurück, weil das Dehnungsverhalten von 35mm (aufgrund der niedrigeren Faseranzahl der Line) geschmeidiger ist als bei 50mm. Fans von 50mm profitieren vor allem von der breiten Auflagefläche, so daß man sich bei Bounces nicht so leicht wehtun kann.

Elephant Slacklines ist einfach die neue Slackline-Sparte von Zurrfix. Mit anderen Worten: Die Lines gab es schon ewig, nur jetzt halt unter hippen Namen in hippen Farben. Und sie werden jetzt von Slacklinern vermarktet, die es richtig drauf haben. Aber laß dich da mal nicht täuschen: Bernd und seine Crew kannst du im wesentlichen auf jede Slackline, die es auf dem Markt so gibt, stellen und sie machen die abgefahrensten Sachen drauf. Ob die Slackline nun pink mit schwarzem Rand, schwarz mit rotem Rand, weiß mit schwarzem Rand oder schwarz mit Affen drauf ist, spielt da keine Rolle. Mit anderen Worten: Die Marke, für die du dich entscheidest, hängt im wesentlichen davon ab, was du ausgeben kannst/möchtest und wen du mit deiner Kohle unterstützen willst.

Interessanter ist da die Frage nach dem Spannsystem. Die wirklich krassen Jumplines, die auch noch eine gewisse Mindestlänge haben, kriegst du mit einer Ratsche eigentlich nicht straff. Entweder du nimmst zwei Ratschen, einen Ellington-Flaschenzug oder 'nen Rollenflaschenzug.

Ratschen sind die billigste und einfachste Lösung, allerdings auch ein bißchen klobig und schwer und dann nicht mehr so universell einsetzbar. Wenn du nur jumpen willst, aber sicher erstmal der gängigste Weg.

Der Ellington ermöglicht dir im wesentlichen beliebige Spannwege aus der Line rauszuholen, hängt nur von deiner Kraft oder der Potenzierung deines Systems ab. Wenn du dich da mal technisch ein bißchen inspirieren lassen willst, schau dir mal den Spannmechanismus vom Cruiser-Set der Landcruiser an - auf den Bildern sieht man gut, wie das funktioniert. Alternativ kann man ihn auch mit einer Ratsche spannen. Da sich der Flaschenzug selbst abklemmt, kannst du bei voller Ratsche diese einfach entspannen, das Band darin wieder straff ziehen und weiterratschen (dafür hier im Forum mal nach "Köbeszug" suchen).
Für Jumplines ist es ratsam, dann ein seperates Entspannband zu verwenden. Das wird wie ein Ellington, aber umgedreht (von innen nach außen) gewickelt, mit viel mehr Umwicklungen und mit einem Schleifknoten hintersichert. Willst du die Line entspannen, löst du einfach die Schleifknoten und die ersten Wicklungen, bis das Ganze anfängt zu rutschen. Wie das funktioniert, hab ich vor einiger Zeit mal in meinem Blog erklärt. Interessant da vor allem das Video und die Links am Ende.

Der Rollenflaschenzug ist sicher der bequemste, aber natürlich auch der teuerste Weg. Wenn du planst, auch mal in die Longlinerei einzusteigen, kann sich die Investition allerdings lohnen, da du dort früher oder später nicht um den Rollenflaschenzug drumrumkommst. 'Ne Idee, wie man sich so einen Flaschenzug preisgünstig zusammenstellen kann, kriegst du, wenn du dir mal das neue Ronin-Longlineset von Landcruising anschaust. Vorteil gegenüber den vorher aufgeführten Systemen: extrem bequem und schnell zu spannen, sehr einfach auch wieder abzubauen. Je kompakter die Rollen, desto praktischer für eine Jumpline. Ich hab zum beispiel einen Flaschenzug aus den kleinen RockExotika-Doppelrollen - sehr cool, aber natürlich nicht billig und deswegen nur was für echte Entusiasten.
seflue
Yosemite-Valley-Highliner
Yosemite-Valley-Highliner
 
Beiträge: 383
Registriert: Sa 12. Apr 2008, 22:23

Re: Jumpline

Beitragvon chris1602 » Sa 12. Feb 2011, 17:05

ja bei der Breite der Line bin ich mir momentan auch noch unsicher, da ich bis jetzt immer mit 5cm Lines unterwegs war, weiß ich nicht wie groß der Unterschied zu einer 35mm Line ist. Ich muss aber sagen, die 5cm Line hat mir immer ganz gut gepasst!!
Ja das Spannsystem ist auch noch ein Problem meinerseits. Für eine Jumpline wurde mir bis jetzt am ehesten 2 Langhebelratschen empfohlen. Momentan werde ich mich sicher nur im Bereich des Jumpens bewegen, deshalb weiß ich nicht ob ein Elington usw. für mich notwendig ist!!
Wenn ich ne gute Jumpline mit Ratschen haben möchte, dazu noch ein Entspannsystem, wie viel Geld muss ich dafür rechnen? Sollte schon was ordentliches sein, die Länge sollte min. 25m sein. Es gibt ja mittlerweile so viele Slackline Sets welche man fürs Jumpen verwenden kann, das mir momentan ein wenig der Überblick fehlt.
Und wie viel im Gegenzug muss ich für ein ähnliches System mit Elington-Spannsystem zahlen?

Eine Frage noch! Hat jemand von euch Erfahrungen mit dem Jumpline Kit von slack.fr?? Was haltet ihr von dem? Laut Bewertungen sollte dieses Set ziemlich gut fürs Jumpen sein!

Danke im Voraus
MfG chris1602
chris1602
No-Liner
No-Liner
 
Beiträge: 4
Registriert: Fr 11. Feb 2011, 16:06

Re: Jumpline

Beitragvon seflue » So 13. Feb 2011, 11:54

Ob zwei Ratschen für 'ne 25m-Jumpline reichen, fragst du am besten mal den Bernd, der kennt sich damit am besten aus. Mein Gefühl sagt mir aber, daß es zum jumpen etwas knapp werden könnte.

Wie teuer dich ein Ellington kommt, hängt im wesentlichen davon ab, was du schon an Material rumliegen hast, und was du für "Connections" hast. Den für 'nen inklusive Entlastungsband brauchts im wesentlichen zwei alte Slacklines (Spann- und Entspannband), die du vielleicht von jemandem für lau oder zumindest für 'nen schmalen Taler kriegst, sowie ein paar Schäkel (die dir wahrscheinlich noch fehlen, wenn du bisher nur 'ne Gibbon hattest). Die Ratsche zum Potenzieren hast du ja schon. Beides braucht nicht länger als 10m zu sein. Für die Schäkel empfiehlt sich Edelstahl, weil die schön glatt sind und darauf das Band gut rutscht.
Als Setpreis im Laden wirst du für sowas nicht unter 150€ wegkommen (der Slack.fr-Preis sagt da ja schon viel aus, auch bei Landcruising wirds nicht billiger).
Gab außerdem mal 'n Jumpline-Set bei slackliner.at, das scheint aber gerade ausverkauft - und ist auch nur 15m lang.

Was das Slack.fr-Set taugt, kann ich leider nicht sagen, die Infos dazu auf der Seite find ich auch bissel spärlich. Hätte gern mal ein Video oder wenigstens ein Bild von dem Spannmechanismus gesehen.
seflue
Yosemite-Valley-Highliner
Yosemite-Valley-Highliner
 
Beiträge: 383
Registriert: Sa 12. Apr 2008, 22:23

Re: Jumpline

Beitragvon chris1602 » So 13. Feb 2011, 12:18

Zum Jumpen würde die Line wahrscheinloch ja doch immer unter 20m gespannt, ich hätte nur gerne eine mit min. 25, dass man zum normalen gehen zur Abwechslung mal was anderes hat!
An Material habe ich bis jetzt nicht viel! Nur ne Gibbon Line und ne Gibbon Ratsche, bin bis jetzt mit dem Equipment immer klar gekommen, jetzt will ich aber umsteigen, vor allem wegen des Befestigungssystems!Also würdest du mir (seflue) ein Spannsystem mit Ellington empfehlen? Könntet ihr mir da mal nen Link posten wo ne genaue Anleitung dazu ist, nur mal zu schauen was man an Material alles benötigt? Wäre nett von euch!
150€ wäre ich schon bereit zu investieren! Mir ist es einfach wichtig ne gute Jumpline zu kaufen, auch wenn man etwas tiefer in die Tasche greifen muss.
Es ist nur eher schwer, da einfach alle andere Meinungen haben bezüglich Spannsystem, Line, Marke usw. und ich nicht die Möglichkeit habe diese zu testen, sodass ich mir noch nicht sicher bin!! Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen!

MfG chris1602
chris1602
No-Liner
No-Liner
 
Beiträge: 4
Registriert: Fr 11. Feb 2011, 16:06

Re: Jumpline

Beitragvon bernd » So 13. Feb 2011, 20:24

seflue hat geschrieben:Elephant Slacklines ist einfach die neue Slackline-Sparte von Zurrfix. Mit anderen Worten: Die Lines gab es schon ewig, nur jetzt halt unter hippen Namen in hippen Farben. Und sie werden jetzt von Slacklinern vermarktet, die es richtig drauf haben.


Da würde ich gern nochmal was klarstellen:
Jap, Elephant ist ne Tochterfirma von ZurrPack (nicth mehr zurrfix). Name und Farben sind hipp, soweit stimm ich dir noch zu. Ein definitives "Nein" zu den länger existierenden Lines: Ich habe Ende letzten Jahres viel getestet um, eben ein Band auf den Markt zu bringen, dass auch meinen Anforderungen (zur Zeit halt viel Jumpen) genügt. Da sBand ist eine Neuentwicklung und hat absolut nichts mehr mit den alten zurrfix Lines zu tun. Zur Vermarktung: Ich würde sie nicht empfehlen, wenn ich selbst nicht damit klar kommen würde. Da ich aber selbst bei der Entwicklung mitgewirkt hab, konnte ich meine Erfahrungen einbringen.
Beispiel Gibbon: Wie ich vorher noch bei Gibbon war, hab ich keinem die Classic Line empfehlen können, weil die mir einfach überhaupt nicht taugt (erst über längere Jump-Distanzen kommt eine Gewisse Dynamik rein).

zur 25m Jumpline: nicht möglich mit zwei Ratschen (maximal 15m jumpbar zu spannen)
-----
A bad day slacklining STILL beats a good day working!!!
Benutzeravatar
bernd
Highline-Buttbouncer
Highline-Buttbouncer
 
Beiträge: 765
Registriert: Di 26. Feb 2008, 13:42
Wohnort: München

Re: Jumpline

Beitragvon limbolepo » So 1. Mai 2011, 17:13

Hey..
kann mir mal jemand von euch den Unterschied zwischen der flah- und der neon'line von den elephants erklären. Laut Beschreibung ist das ja ein und das selbe Band wenn man von der Farbe absieht!?
Welche Länge ändert sich am Besten zum jumpen? 50mm elephant, 35mm slackliner.at, 35mm line flight von slackstar.de??
Zum Spannen stehn mir einige Ratschen und der Ellington von slackliner.at mit Entlaster zur Verfügung, womit ich auch meine 70m distance line von slackstar gut gespannt bekomme.
Wie breit ist eigentlich die abgenähte Schlaufe der neon'line? Kann ich die in den "Standard" niro Schäckel von slackstar mit einer Breite von 25mm einhängen?

Danke schon mal.. mfg Stefan
limbolepo
No-Liner
No-Liner
 
Beiträge: 3
Registriert: Do 12. Aug 2010, 11:36

Re: Jumpline

Beitragvon xellsys » So 1. Mai 2011, 21:55

Flash und neonline sind nicht das gleiche. Entscheidenster Unterschied ist die Dehnung: Flash 2% und Neon 11%. In den Videos wo sie jumpen sieht man ausschliesslich die Flash.

Ich habe selbst die Flashline in 15m x 50mm neben mir liegen. Ist echt ein super Teil zum jumpen, gibt die Kraft perfekt wieder, ist sehr weich (angenehm da ich ohne schuhe slacke) und nicht dick das band. Fuer mich sind die 50mm nur ungewohnt, da ich bisher auf 35 und 25 gelernt habe und besonders die 25er echt gerne laufe.
15m reichen mir persoenlich voellig, aber 25m schadet auch ned ;) obs einen grossen unterschied beim jumpen macht weiss ich nicht. Aber die 15m bekommt man wirklich einfach gespannt mit der normalen Ratsche die beim Ankerstich Set dabei ist (nicht LH).

Die Schlaufenbreite habe ich jetzt grad gemessen, ist max. 27mm. Ist aber relativ weich und geht daher mit Sicherheit in den 25mm Schaekel (die Schlaufe ist nicht flach und hart sondern eher rundlich und weich, passt sich gut an). Ist gar kein Problem fuer einen 25mm Schaekel.

Edit: hab ja selbst nen 25mm Schaekel faellt mir da ein:
Bild
xellsys
Knie-Höhe-Liner
Knie-Höhe-Liner
 
Beiträge: 9
Registriert: Di 12. Apr 2011, 21:40


Zurück zu Equipment

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste