Mammut Smart als Seilbremse im Flaschenzug

Wie wird eine Slackline möglichst sicher und einfach gespannt.

Moderatoren: sobek, seflue

Mammut Smart als Seilbremse im Flaschenzug

Beitragvon Armin » Fr 2. Dez 2011, 10:59

Hi Leute!

Ich bin grad dabei ein Set für eine Freundin zusammen zu stellen. Es sollte möglichst günstig sein und bis ca 60m gehn. Dabei ist mir die Idee gekommen, als Seilbremse ein Mammut Smart einzustzen. Mit diesem Gerät könnte man meiner Meinung nach den Flaschenzug besser entlasten als mit einem Tube/Reverso, da man einen Hebel am Gerät hat. Und es ist günstiger als ein Grigri. Ich hab aber noch nie so ein Teil im Flaschenzug benutzt, hab daher leider überhaupt keine Ahnung ob das überhaupt funktioniert. Ich hab vor 2 Jahren mal damit testwese gesichert, weiss aber auch nicht mehr wie sich das Teil genau verhält. Sprich, wie begegt sich der Hebel im blockierten Zustand, hängt der evtl im Seil wenn man das Teil im Flaschenzug hat etc.

Falls jemand irgendwelche Erfahrungen damit gemacht hat oder irgendwelche Ideen dazu hat, würd ich mich freuen wenn wir mal darüber diskutieren können. Es währe auch interessant zu wissen, welche Spannungen man damit noch sicher entlasten könnte.

Grüße,
Armin
Armin
No-Liner
No-Liner
 
Beiträge: 3
Registriert: Sa 20. Aug 2011, 13:37

Re: Mammut Smart als Seilbremse im Flaschenzug

Beitragvon seflue » Fr 2. Dez 2011, 20:27

Ich hab jetzt keine persönliche Erfahrung mit dem Smart, aber soweit ich mich darüber informiert habe, macht es nicht komplett dicht. D.h., es rutscht unter den Kräften durch, die in Slackline-Flaschenzügen üblicherweise auf der Bremse lasten. Du müsstest daher auf ein Smart Alpine zurückgreifen. Ob das über den Hebel aber kontrollierter zu entlasten geht, als ein Tube mit Guide-Funktion über eine Reepschnur, weiß ich nicht. Du bist mit den Fingern auf jedenfall näher am System dran, falls es dir also durchrutscht steigt ohne Handschuhe die Verletzungsgefahr. Teurer ist es außerdem.
Das Singing-Rock Shuttle funktioniert in Longlines bis 70m wunderbar. Wir haben es auch schon in Jumpline-Aufbauten drin gehabt, die wir auf deutlich über 'ne Tonne angebrummt haben. Mit etwas Übung bekommt man es selbst bei so hohen Lasten relativ kontrolliert wieder auf. Für alles größere empfehle ich das Grigri. Wenn man es mit der Longlinerei wirklich ernst meint, kommt man aus Komfortgründen früher oder später nicht drumherum. ;)
seflue
Yosemite-Valley-Highliner
Yosemite-Valley-Highliner
 
Beiträge: 383
Registriert: Sa 12. Apr 2008, 22:23

Re: Mammut Smart als Seilbremse im Flaschenzug

Beitragvon Armin » Sa 3. Dez 2011, 11:41

Ich war gestern noch im Klettershop und hab das Smart mal getestet. Macht leider überhaupt nicht dicht wenns im Flaschenzug drin hängt. Das kommt daher dass die beiden Seilenden in diesem Anwendungfall parallel aus dem Gerät heraus laufen.
Armin
No-Liner
No-Liner
 
Beiträge: 3
Registriert: Sa 20. Aug 2011, 13:37

Re: Mammut Smart als Seilbremse im Flaschenzug

Beitragvon Bee Catch » Di 13. Dez 2011, 15:47

Und wie sieht es mit dem Click Up aus? Blockiert besser als das Smart, aber läuft wahrscheinlich trotzdem durch, oder?
Ich würde aber auch zu Grigri oder Locker raten ...
Bee Catch
 
Beiträge: 2
Registriert: Di 13. Dez 2011, 15:32


Zurück zu Die Kunst des Spannens

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast