Durchhang...

Wie wird eine Slackline möglichst sicher und einfach gespannt.

College Level Papers For Sale Moderatoren: sobek, seflue

Durchhang...

Beitragvon go Physikus » Di 2. Okt 2012, 17:27

Mit wieviel Durchhang spannt ihr lines zwischen 20m und 30m?

Ich habe meine Line letztens auf etwa 25m mit 1,25m durchhang gespannt und habe mich gefragt wo ich damit stehe?
Hinweis: Habe eine LC Verve (die hat meines wissens nach so 4-5% Dehnung)

Es ist mir klar, dass dem Durchhang in numerischer Sicht nach oben und in Physikalischer sicht nach unten wenig Grenzen gegeben sind (außer dem Boden vielleicht :P ) und auch an Spannung ist in manchen Fällen wesentlich mehr möglich.

Worum es mir geht ist mehr so ein "Standard"-Wert, wenn man so will eine Faustregen, wann ich auf einem Brett und wann ich auf einer Rodeo-Line stehe :) .

Was mich dann auch noch brennend interessieren würde ist wie ihr auf die Line kommt wenn ihr mit viel durchhang spannt?
Den Chongo-Mount habe ich noch nicht so ganz so drauf (vorallem wenn die Line Lang und für das was ich gewohnt bin eher schlaff ist). Gibt es da Alternativen - also andere als den von mir derzeit Praktizierten Tree-n00b-Mount :P ? Oder vielleicht Tipps zum erlernen des Chongo-Mount (viedeos habe ich mir schon einige angesehen, komm mit der Technik aber trotzdem nicht klar^^)

Bin schon gespannt auf eure Antworten :)
Physikus
Gerade-Aus-Geher
Gerade-Aus-Geher
 
Beiträge: 15
How To Write My Personal Statement Registriert: Fr 27. Jul 2012, 23:46

Re: Durchhang...

Beitragvon source link lekai » Di 2. Okt 2012, 19:58

den chongo einfach üben auf einer kürzeren und stark gespannten Line. Da führt kein Weg dran vorbei - den muss man können, es sei denn man erfreut sich an dem bodennahen slacken. Standartwerte gibts da keine, ich hatte auch mal ein 25m Set und habs dann mit der Zeit immer höher und slacker aufgebaut so wie ich halt weiter gekommen bin. Als ich dann bei 2m Durchhang angekommen bin hab ich mir dann aber doch ein längeres Band gekauft. Mach einfach weiter.
lekai
30m-Durchgeher
30m-Durchgeher
 
Beiträge: 60
Registriert: Mo 17. Mai 2010, 21:02
Wohnort: Kiel

Re: Durchhang...

Beitragvon Sirius » Di 2. Okt 2012, 21:41

Für den Chongo-Mount einfach je nach Spannung einen "komfortablen" Abstand vom Baum suchen: zu wenig Bewegung in der Line mag ich nicht, da kann man nicht ausgleichen, deshalb steh ich nicht direkt beim Baum auf. Weiter zur Mitte hin wird es wegen zu viel Freitheit nach links und rechts auch schwer. Also irgendwo zwischen 2 und 5 Meter vom Baum geht bei mir meistens am leichtesten.
Sirius
Kann-schon-einen-Trick
Kann-schon-einen-Trick
 
Beiträge: 37
Registriert: Do 2. Jun 2011, 13:00

Re: Durchhang...

Beitragvon mariner » Mi 3. Okt 2012, 18:00

Ich spanne immer ganz verschieden, teilweise änder ich die Spannung wärhend der Session sogar. Ich glaube, dass die verschiedenen Reize mich weiter bringen. Vielleicht Einbildung, aber wer weiss...
Chongo (ich beschreib mal im Detail, wie ich ihn mache): Du stellst den einen Fuß mit der Ferse auf die Line, vielleicht im 45°-Winkel. Dann setzt Du Dich auf die Ferse. Mit dem gegenüberliegenden Arm (hab den linken Fuß als Sitz, mit rechts greife ich die Line) greifst Du die Line, Daumen links (also mit der Hand in Line-Richtung), vielleicht 20-30cm vor dem Fuß, der andere Arm wird senkrecht zur Line ausgestreckt und dient als Gegengewicht. Ich muss ihn immer etwas nach unten halten, damit es stabil wird. Das Becken ist recht quer zur Line ausgerichtet (vielleicht auch 45°), der Blick geht schon mal nach vorn. Das ist dann erst mal recht stabil. Dann leicht nach vorne neigen (nicht zu stark, dann gehts kopfüber). Den 2. Fuß vor die Hand gerade auf die Line (das ist eigentlich der sensibelste Moment) und über diesen aufstehen. Dabei den 2. Arm auch quer zum Körper, dann bist Du in Schrittstellung und kannst losgehen. Die Stellung ist ungefähr so, als wolldest Du in den Kneedrop.
Üben kann man das Ganze am besten mit schritthoch gespannter Line, also dass Du in Sitzposition noch mit dem 2. Fuß auf dem Boden bist. Eigentlich geht das recht schnell zu erlernen.
mariner
30m-Durchgeher
30m-Durchgeher
 
Beiträge: 57
Registriert: Di 19. Jun 2012, 14:07
Sponsored by: Mama

Re: Durchhang...

Beitragvon Physikus » Fr 5. Okt 2012, 21:53

Habs heute geschafft :D ! Habe den Chongo Mount heute dank freundlicher Hilfe erstmal geschafft. Mein Problem lag anscheinend daran, dass ich nicht die richtige Position für meinen Schwerpunkt auf dem ersten Fuß gefunden :) . Als ich das mal raus hatte war der Rest dann nicht mehr so die große Zauberei.

Ab einem gewissen Durchhang - Höhe stellt sich dann doch das Problem, dass man nicht mehr wirklich auf die Line kommt^^

Also Faustregel kennt keiner von euch für den unterschied zwischen "normaler" und Rodeoline :) ?
Physikus
Gerade-Aus-Geher
Gerade-Aus-Geher
 
Beiträge: 15
Registriert: Fr 27. Jul 2012, 23:46

Re: Durchhang...

Beitragvon ich » Sa 6. Okt 2012, 11:09

rodeo ist eigentlich ohne vorspannung !

daher: das band hängt durch auch wenn niemand oben steht .. man benötigt gerade mal soviel höhe am ankerpunkt bzw "spannung" , dass wenn man in der mitte auf das band steigt (und ein wenig dehnung vom band rauszieht) nicht am boden steht.

paar beispiele für rodeolines:

jan galek:

https://www.youtube.com/watch?v=F2lb7CqsRko

Christian Waldner:

https://www.youtube.com/watch?v=6GbCOC4K_5M
Benutzeravatar
ich
30m-Durchgeher
30m-Durchgeher
 
Beiträge: 79
Registriert: Do 10. Jun 2010, 13:02
Wohnort: Wien


Zurück zu Die Kunst des Spannens

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast