Entlastungskonstruktionen

Alles rund um Sicherheit, Materialversagen, falsche Aufbauten, schief gegangene Tricks.

RE: Entlastungskonstruktionen

Beitragvon bernd » Mi 29. Apr 2009, 07:28

also so unnötig finde ich die Methode nicht, man sollte halt schon wissen was man macht.
-----
A bad day slacklining STILL beats a good day working!!!
Benutzeravatar
bernd
Highline-Buttbouncer
Highline-Buttbouncer
 
Beiträge: 765
Registriert: Di 26. Feb 2008, 13:42
Wohnort: München

RE: Entlastungskonstruktionen

Beitragvon Tommifx » Do 7. Mai 2009, 18:52

zwar nicht von mir getestet, aber ein gedanke weil auf dem einen bild wieder die banane war:
wenn man die so fädelt wie einen slackdog, also dass man mit dem losen ende die line vorspannen könnte, dann bräuchte man doch nur einen langen(keine ahnung wie lang der wirklich sein müsse) hebel und wenn man den slackdog in eine richtung dreht sollte man so die klemmwirkung dosiert reduzieren können bis das band durchrutscht....

nach dem ich keine banane habe kann ichs auch nicht testen :)
Tommifx
30m-Durchgeher
30m-Durchgeher
 
Beiträge: 50
Registriert: Fr 15. Jun 2007, 13:09

RE: Entlastungskonstruktionen

Beitragvon Harry » Mi 13. Mai 2009, 18:28

die entspannungskonstruktion mit einer reebschnur habe ich auf einer 15 meter line mal getestet und war nicht wirklich zufrieden. war ein ziemliches gefummel, dass alle seilstränge schön parallel liegen und gleich belastet sind.

dann hab ichs mit einer line probiert, die ich zwischen zwei schäkel gewickelt hab (wie im ersten bild ersichtlich). das entlasten selbst ging sehr fein. eins hat mich dabei gestört: über die eingehängte schlaufe läuft beim entspannen das band drüber. da sich die schlaufe nicht bewegt scheift das darübergleitende band immer auf der gleichen stelle. da auf die schaufe die volle last wirkt, fürchte ich, dass sich die schlaufe über kurz oder lang durchscheuern wird. -> auch nicht wünschenswert.

dann kam ein spontaner geistesblitz: ein kettengliedglied einer langgliedkette quer über den schäkel gestülpt, verhindert, dass das band direkt auf die schlaufe drückt (siehe restliche bilder).

ich hab diese konstuktion mal zum entspannen von ner 50m landcrousing line (2 meter spannweg rausgezogen) probiert. hat hervorragend geklappt.


der schäkel mit dem kettenglied ist ein 14mm niro schäkel, das kettenglied hat 9mm durchmesser. die vorhandenen radien und sind passabel und das material sollte den auftretenden kräften gewachsen sein.


wenn man wie auf den bilden beide enden des entlanstunszuges in einem schäkel auf der bolzenseite hat, muss man beim schäkel ohne ketteneglied auf die schraubrichtung des bolzens achten, so dass das über den bolzen laufende band den bolzen zuschraubt. sonnst kanns passieren dass der bolzen rausgedreht wird und einem die ganze sache erst recht um die ohren fliegt.

lg
harry
Dateianhänge
Normal.jpg
Normal.jpg (45.8 KiB) 4608-mal betrachtet
Pimped.jpg
Pimped.jpg (35.78 KiB) 4602-mal betrachtet
Detail.jpg
Detail.jpg (81.33 KiB) 4604-mal betrachtet
Kettenglied.jpg
Kettenglied.jpg (80.59 KiB) 4606-mal betrachtet
Benutzeravatar
Harry
30m-Durchgeher
30m-Durchgeher
 
Beiträge: 72
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 21:08
Wohnort: Steyregg (OÖ)

RE: Entlastungskonstruktionen

Beitragvon Bernie » Do 14. Mai 2009, 20:45

Harry - 2009-05-13 6:28 PM
dann kam ein spontaner geistesblitz: ein kettengliedglied einer langgliedkette quer über den schäkel gestülpt, verhindert, dass das band direkt auf die schlaufe drückt (siehe restliche bilder).

Schöner Blitz, sieht sehr gut aus, die Konstruktion!

Harry - 2009-05-13 6:28 PM
wenn man wie auf den bilden beide enden des entlanstunszuges in einem schäkel auf der bolzenseite hat, muss man beim schäkel ohne ketteneglied auf die schraubrichtung des bolzens achten, so dass das über den bolzen laufende band den bolzen zuschraubt. sonnst kanns passieren dass der bolzen rausgedreht wird und einem die ganze sache erst recht um die ohren fliegt.

Warum nicht die Schäkel umdrehen und das Band auf der geschlossenen Seite laufen lassen?
Ja, wird seitlich ein bisschen aufgebogen, aber sicher besser als wenn sich mal unabsichtlich der Schäkel aufdreht (Stichwort Fehlerquellenvermeidung...)

LG,
Bernie
Bernie
100m Highline Surfer
100m Highline Surfer
 
Beiträge: 1176
Registriert: Di 28. Jun 2005, 11:15
Wohnort: Graz

RE: Entlastungskonstruktionen

Beitragvon Harry » Sa 16. Mai 2009, 11:53


Warum nicht die Schäkel umdrehen und das Band auf der geschlossenen Seite laufen lassen?
Ja, wird seitlich ein bisschen aufgebogen, aber sicher besser als wenn sich mal unabsichtlich der Schäkel aufdreht (Stichwort Fehlerquellenvermeidung...)


bei dem schäkel mit dem kettenglied muss es auf der bolzenseite sein. da ist aber keine gefahr vom aufdrehen, da sich am bolzen nix bewegt.


beim anderen schäkel ists im prinzip egal. auf welcher site mans fädelt. mein gedanke war die line auf dem bolzen laufen zu lassen, damits nicht durch die runde seite am schäkel zu einer ungleichbelasustung der line kommt.

nachdem aber der ellington auch so gut wie immer auf der runden site des schäkels gespannt wird, sollte das keine grösseres problem darstellen.

lg
harry
Benutzeravatar
Harry
30m-Durchgeher
30m-Durchgeher
 
Beiträge: 72
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 21:08
Wohnort: Steyregg (OÖ)

RE: Entlastungskonstruktionen

Beitragvon Plumpf » Mi 10. Jun 2009, 18:19

Schaut sehr geil aus mit dem langen Kettenglied. Wenn ich keinen Kettenzug hätte würd ichs auf alle Fälle so entlasten.
Also das aufbiegen der Line an den Rändern, wenn man sie über die Runde seite der Schäkels laufen lässt, glaub ich kann man vernachlässigen, im Gegensatz zum Risiko, dass man doch mal falsch fädelt und sich der Bolzen rausdreht. Dann ist nämlich die Entspannungsleine sicher hin und wenn man seine Finger drin hatte wahrscheinlich noch mehr...

Als Alternative würd ich nen Delta nehmen. :) Kein aufdrehender Bolzen und eine gerade Lauffläche.
Plumpf
30m-Durchgeher
30m-Durchgeher
 
Beiträge: 65
Registriert: Di 31. Jul 2007, 21:00
Wohnort: Landshut

RE: Entlastungskonstruktionen

Beitragvon potzi » So 5. Jul 2009, 22:38

jetzt daddel ich die ganze zeit mit slackringen in der Hand rum und erst letzte woche fällt mir auf:

Mit dem Slackring kann man genau das gleiche fädeln, wie z.b mit dem kettenglied:

Spannband im Slackring befestigen (evtl. analog zur bananenfädelung 1) und dann die Wicklungen durchs große Loch...
Hat donnerstag auf 80m einwandfrei funktioniert... verringert den verschleiß drastisch!
potzi
Yosemite-Valley-Highliner
Yosemite-Valley-Highliner
 
Beiträge: 329
Registriert: Fr 22. Aug 2008, 00:14
Wohnort: Tübingen

RE: Entlastungskonstruktionen

Beitragvon köbes » Mo 6. Jul 2009, 05:26

Hey - super Idee!!!!
"UWEPM"
köbes
Highline-Buttbouncer
Highline-Buttbouncer
 
Beiträge: 824
Registriert: So 22. Mai 2005, 12:34
Wohnort: Wangen im Allgäu

RE: Entlastungskonstruktionen

Beitragvon zai-ba » So 16. Aug 2009, 22:12

Zunächst ein mal Hallo :-) Ich war bisher im slackliner.de Forum aktiv und sehe jetzt erst, was ich hier verpasst bzw noch nachzuholen/lesen habe :)

Aber btt Entlastungen:
Ich habe vor einiger Zeit mal ein bisschen rumexperimentiert und eine Entlastungskonstruktion in einen Ellington-Flaschenzug eigebaut. Damit habe ich knapp 20m ohne Probleme spannen und wieder entlasten können.

Dazu hab ich eine 15m Line genommen und mit meiner alten Slackstar-Line den Flaschenzug aufgebaut, ungefähr wie [url=http://www.snoo.at/slack-line/forums/get-attachment.asp?action=view&attachmentid=2637]hier[/url]. Nur mit zwei Unterschieden:
- Fädelung natürlich von außen nach innen
- Statt die Schlaufe einzuhängen, habe ich die letzten 1,5m mit einem Schleifknoten seiltlich an den Schäkel geknotet.

Vorteil:
- Spann- und Entlastungsystem ein einem
- Man kann die line noch 2-3 mal um den Schäkel wickeln und bekommt so eine Art Knick/Reibungssicherung

Nachteil:
- Durch das seitliche Anbringen wird's asymmetrisch

Noch zu prüfen:
- Ist es besser und praktikabel einen extra Anschlagpunkt für's Lineende wählen?
- Wie verhält sich das bei längeren Lines?
Just one life:
Taste it or waste it!
zai-ba
No-Liner
No-Liner
 
Beiträge: 4
Registriert: So 16. Aug 2009, 21:50

RE: Entlastungskonstruktionen

Beitragvon I'm Slack » Di 18. Mai 2010, 12:00

Hey danke für den Tipp,
habe das ganze mal probiert. Funktioniert super mit dem entlasten!!!!
Ich habe das ganze mehrmals gewickelt um auf Nummer sicher zu gehen beim ersten mal....

Hier ein Video zum entspannen einer 55 Meter line mit einem zusätzlichen Schekel und einem zusätzlichen Band

http://www.youtube.com/watch?v=2EgL2pkVxbY

Danke
I'm Slack
 
Beiträge: 1
Registriert: Di 18. Mai 2010, 11:51
Wohnort: Chur

VorherigeNächste

Zurück zu Unfälle, Verletzungen, Sicherheit (Lowlines)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast