Longline für unterwegs

Spanntechnik, Begehungen und Equipment

Moderatoren: seflue, Reini

Re: Longline für unterwegs

Beitragvon seflue » Fr 31. Aug 2012, 17:06

Gegen das Verutschen hilft auch 'ne Zentrierhülse: http://www.landcruising-slacklines.de/de/shop/4-harte-ware/6-schaekel/269-zentrier-huelse-12mm. Ansonsten ist 'ne kleine Riggingplatte für Lines bis 100m in meinen Augen absolut ausreichend dimensioniert. 2 davon sind Overkill. Das brauchst du bei Longlinemonstern ab 200m und da würde ich gleich zwei große a la Faders Atlas/SMC nehmen.
seflue
Yosemite-Valley-Highliner
Yosemite-Valley-Highliner
 
Beiträge: 383
Registriert: Sa 12. Apr 2008, 22:23

Re: Longline für unterwegs

Beitragvon ineluki » Di 23. Okt 2012, 00:16

Wie verhält es sich den hier genau mit den TriRig Platten? Diese sind doch aus Alu und Alubestandteile sollten doch in keinem System Verwendung finden, welches unter Dauerbelastung steht? Aus sicherheitsrelevanter Perspektive... (u.a. Highlines).
Alternativ könnte man natürlich auch EQB Tribit Platte (http://www.slackshop.cz/obchod/produkty ... ani/tribit) verwenden. Ist zwar auch aus Alu, sollte im Vergleich aber mehr halten? Kennt hier jemand die Bruchlast?

Auszug vom Slackshop (Übersetzt):
"Anchoring plate sift is specially designed for anchoring and tensioning of the slackline. It is made of strength aluminum alloy (7075), to guarantee its maximum tensile strength while minimizing the weight of the product. The board is designed to nurture anchoring dvoukladky two-inch (5 cm diameter rollers) and ascenders, or a pair of two-inch dvoukladek to create the basic hoist 9:1. Plate sift is intended for tensioning of lines to 14 kN thrust / 100 m in length or longer for doubling the line.

Attention! Plate sift is not certified for use at more than 1 m!

Board width: 9 mm
Maximum thrust: 14 kN
Weight: 135 g"


Grüße

PS: Kennt außerdem wer die Materialstärke von der RE TriRig?
PPS: Ich suche ein! Verbindungsstück mit diesem man das Eddy in horizontaler Lage an die RE TriRig anbringen kann. Ich dachte zuerst an einen Drehschäkel http://www.edelstahl-niro.de/schaekel-gedreht12mm-edelstahl-p-11.html aber dieser passt nicht durch eines der 3 kleineren Löscher oder? Alternativ: Meint ihr es würde passen, wie auf dem vorherigen Bild (http://forum.slackline.at/download/file.php?id=3323&t=1), das Eddy mit einem geraden 12mm Schäkel vertikal anzuordnen? Ich möchte möglichst die Lösung mit dem Schäkel+Schraubglied umgehen....
ineluki
30m-Durchgeher
30m-Durchgeher
 
Beiträge: 71
Registriert: So 17. Jul 2011, 23:52
Wohnort: Karlsruhe


Re: Longline für unterwegs

Beitragvon ineluki » Di 23. Okt 2012, 09:15



Wenn das auf meinen Post bezogen war, hilft mir das leider gar nicht weiter. Für das Eddy brauche ich einen Schäkel (ob gedreht oder nicht) mit einer Lichte von mindestens 22-23mm. Diese ist erst bei Schäkeln ab 12mm gegeben.
Zuletzt geändert von ineluki am Di 23. Okt 2012, 10:10, insgesamt 1-mal geändert.
ineluki
30m-Durchgeher
30m-Durchgeher
 
Beiträge: 71
Registriert: So 17. Jul 2011, 23:52
Wohnort: Karlsruhe

Re: Longline für unterwegs

Beitragvon ineluki » Di 23. Okt 2012, 10:08

seflue hat geschrieben:Gegen das Verutschen hilft auch 'ne Zentrierhülse: http://www.landcruising-slacklines.de/de/shop/4-harte-ware/6-schaekel/269-zentrier-huelse-12mm. Ansonsten ist 'ne kleine Riggingplatte für Lines bis 100m in meinen Augen absolut ausreichend dimensioniert. 2 davon sind Overkill. Das brauchst du bei Longlinemonstern ab 200m und da würde ich gleich zwei große a la Faders Atlas/SMC nehmen.



Wenn du aber nur eine TriRig verwendest, brauchst du ja nach dem gegebenen Aufbau 3 Zentrierhülsen. Das wäre 12,50 x 3 =37,50 EUR mit einem Gewicht von 30g. Eine weitere TriRig kostet 17,50 und wiegt 45 g. Weiter sind die Hülsen offiziell nicht für die TriRigs ausgelegt und passen soweit ich das sehe auch nicht durch die 19mm Löcher, da die Hülsen etwa einen Durchmesser von 24mm haben (müssten). Hingegen die Schäkel umzudrehen würde auch nicht passen, da die Löcher auch hier etwa 24mm groß sein müssten.
Zuletzt geändert von ineluki am Di 23. Okt 2012, 10:48, insgesamt 1-mal geändert.
ineluki
30m-Durchgeher
30m-Durchgeher
 
Beiträge: 71
Registriert: So 17. Jul 2011, 23:52
Wohnort: Karlsruhe

Re: Longline für unterwegs

Beitragvon landcruising » Di 23. Okt 2012, 10:13

hi,

1. der Eddy passt mit etwas schieben in unseren 10mm gedrehten Schäkel (dieser Schäkel passt auch locker durchs SMC/Faders 3" Innenauge)
2. Alu im System ist ok wenn die entsprechenden Sicherheitsmargen eingehalten werden und der Werkstoff eine Mindestqualität erfüllt (Sicherheitsmarge Faktor 4-5 bezogen auf Longline-Vorspannung, für Highlines tendenziell noch höher und AL7075 aus rückverfolgbarer Quelle inkl. Zertifikaten)

gruss stefan
landcruising
Gerade-Aus-Geher
Gerade-Aus-Geher
 
Beiträge: 26
Registriert: Di 15. Dez 2009, 20:18

Re: Longline für unterwegs

Beitragvon ineluki » Di 23. Okt 2012, 10:25

ah, danke! dann war das mein Irrtum! perfekt =)
ineluki
30m-Durchgeher
30m-Durchgeher
 
Beiträge: 71
Registriert: So 17. Jul 2011, 23:52
Wohnort: Karlsruhe

Re: Longline für unterwegs

Beitragvon ich » Mi 24. Okt 2012, 09:58

und was spricht gegen das schraubglied?
Benutzeravatar
ich
30m-Durchgeher
30m-Durchgeher
 
Beiträge: 79
Registriert: Do 10. Jun 2010, 13:02
Wohnort: Wien

Re: Longline für unterwegs

Beitragvon ineluki » Mi 24. Okt 2012, 22:48

landcruising hat geschrieben:AL7075 aus rückverfolgbarer Quelle inkl. Zertifikaten

Kann man das von (seriösen) Anbieten immer problemlos anfordern?


ich hat geschrieben:und was spricht gegen das schraubglied?

hm. Naja, bei der Kombination Schraubglied und Schäkel wie auf dem Bild versuche ich ein Teil ein zu sparen. Ein gedrehter Schäkel mit 10-12 mm wäre hier wunderschön, passt leider aber nicht durch die Augen der TriRigs. Bei dieser Variante müsste man wohl doch eher, wie Stefan schon meinte, die kleinen Faders von LC (http://www.landcruising-slacklines.de/e ... ing-platte) sich anschaffen. Meine Frage, ob die vertikale Anordnung des Eddys mit einem geraden 12mm Schäkel (oder eben hier auch einem 10mm) schön aussehen und gut funktionieren würde, ist eigentlich noch offen.

Eigentlich bin ich nicht der Fan von Rigging Plates, aber in diesem Setup versuche ich die leichtsmöglichste und praktikabelsten Komponenten zu finden. Normalerweise baue ich mein System mit normalen Rundschlingen auf und nutze für die Seilbremse eine verstellbare Schlinge von ST, da ich durch die Verstellbarkeit die Bremse nahe an den Fixpunkt bringen kann und so den Flaschenzug maximal einfahren/ nutzen kann. Das spart Statikseil und Gewicht...
Eine zusätzliche Schlinge würde aber etwa 600g bedeuten. Im vergleich zu zwei kleinen Rigging Platten ist das etwa ~500g mehr :). ... ich weiß.. bin hier etwas kleinig.. aber mache mir nur Gedanken über ein schönes Setup :)

Wie schaut es eigentlich aus mit der internen Lösung von LC aus mit dem Schraubglied und dem Grigri... Hier würde man sogar noch die Platten sparen .. dürfte aber eine hohe Reibung geben?
ineluki
30m-Durchgeher
30m-Durchgeher
 
Beiträge: 71
Registriert: So 17. Jul 2011, 23:52
Wohnort: Karlsruhe

Re: Longline für unterwegs

Beitragvon ich » Do 25. Okt 2012, 10:34

Ein gedrehter Schäkel mit 10-12 mm wäre hier wunderschön, passt leider aber nicht durch die Augen der TriRigs.


der 2te link von mir zeigt auf ein GEDREHTES schraubglied.
Benutzeravatar
ich
30m-Durchgeher
30m-Durchgeher
 
Beiträge: 79
Registriert: Do 10. Jun 2010, 13:02
Wohnort: Wien

VorherigeNächste

Zurück zu Longlines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste